Matthias Korte

GERMANY

Für manchen ist es die Bewegung, die ein unruhiges und leidenschaftliches Leben bestimmt. Die Leidenschaft kommt überraschend, mit 17 Jahren, mit dem Geräusch eines zweizylindrigen V-Motors auf den Straßen von Kalifornien, Utah, Arizona. Es ist der Beginn einer Reise, ein kurzer Beginn wie ein Film, Easy Rider.

Matthias ist weit weg von jenen Straßen und Landschaften, jedoch nicht in seiner Vorstellung. Und ist die Phantasie einmal mit einem durchgegangen, verlässt sie einen das ganze Leben nicht mehr.

Das Leben von Matthias verband sich immer mehr mit dem Mythos der Harley Davidson: Fortbewegung, die immer größer werdende Liebe zu den perfekten Formen, zur Mechanik, die große Aufmerksamkeit für das Traumobjekt. Viele Grüße an das Studium und die Träume des Vaters, Professor. Es gab einen viel größeren und wahren Traum: vor allem war es sein ganz eigener Traum.

Die erste Harley kommt 1972 im Alter von noch nicht einmal 20 Jahren. Bald danach das erste Geschäft, aber die Unerfahrenheit ist manchmal stärker als die Leidenschaft: der Betrieb hat kein Glück, aber die Erwartungen wachsen: man beginnt von vorn.

Ein neues Abenteuer, ein Autohaus in Hannover im Jahr 1976, die Wege zum Traum sind immer die gleichen, die Harley Davidson steht stets im absoluten Mittelpunkt, die Richtung ist jedoch eine andere: die Reise geht dieses mal direkt zum Erfolg.

Es folgen weitere Autohäuser, andere Leidenschaften: nicht nur Motorräder, die er zu sammeln beginnt, sondern auch Autos, die er mit Liebe und Geschick restauriert. Vor 10 Jahren übernahm er eine ehemalige Gießerei, die sein Hauptsitz wurde. 60.000 m² für Werkstätten, Show room, Lager für Prototypen.

Matthias ist nun ein Bezugspunkt.
Um das werden, machte er sich mobil und fuhr los.

Auf der Harley sitzt ein Mann, der sich niemals aufhalten ließ, auch wenn ein Teil von ihm vielleicht noch 17 Jahre alt ist.